ICA-Deutschland e. V.

Der ICA-Deutschland e. V. ist Mitglied von ACHSE, EURORDIS und MICA.

.

Mit dieser Internet-Präsenz informieren wir Sie über Neuigkeiten zum Thema Interstitielle Cystitis und aus unserem Verein. Die Beiträge von dieser Seite werden später in die Untergruppen oder das Archiv eingeordnet.

.

::: Informations- und Lehrvideo :::


Video: Blasenspiegelung bei Interstitielle Cystitis

Video starten

Blasenspiegelung bei Interstitieller Cystitis

Videoaufnahme von Prof. Tomohiro Ueda, Kyoto, Japan

Dieses Video wurde von Prof. Ueda aufgenommen und dem ICA-Deutschland zur Verfügung gestellt.

Herzlichen Dank an Prof. Ueda.





Symbolfoto für Neuigkeiten

::: Neuigkeiten ::: News :::

Doktorarbeit von Maria Teichgräber:
Frau Dr. Teichgräber hat uns ihre Arbeit zum Thema:
"Über die Wirksamkeit der oralen Pentosanpolysulfat-Therapie (SP-54) in der Behandlung der chronischen Interstitiellen Cystitis"
freundlicherweise zur Verfügung gestellt, obwohl sie nicht als IC-Therapeutin tätig ist.
Bitte hier klicken zur Anzeige der Doktorabeit
Bachelorarbeiten von Frau Elisabeth Krammer.
Interessierte Leser können sich zwei weitere Arbeiten zur IC
von Frau Elisabeth Krammer aus Höflein in Österreich ansehen.
Bachelorarbeit I  "Erhöhter Leidensdruck bei Interstitieller Zystitis"
Bachelorarbeit II "Leidensdruck bei an Interstitieller Zystitis erkrankten Patientinnen und Patienten"
bene-Arzneimittel erhält für Pentosanpolysulfat "Orphan Drug"-Status zur Behandlung von Interstitieller Cystitis in der Europäischen Union.
München, 18.12.2015 - Als Standardtherapie zur Behandlung der schweren chronischen Blasenerkrankung Interstitielle Cystitis (IC) ist der Wirkstoff Pentosanpolysulfat (PPS) in den europäischen und US-amerikanischen Ärzte-Leitlinien bereits verankert. Jetzt erhielt der Wirkstoff von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA den Status eines Orphan Drug für die Indikation IC zuerkannt.
Lesen Sie den kompletten Artikel bei bene-Arzneimittel oder laden Sie sich den Artikel als pdf-Datei herunter.
Cystistat® Speciality European Pharma übernimmt die Distribution von Cystistat® in Deutschland und Frankreich.
Der Preis für eine Einheit mit 40 mg/50 ml Lösung beträgt ca. 80,00 Euro
Art.-Nr. (PZN): 11363303
Die Ursache der interstitiellen Zystitis ist bis heute unklar. Histamin scheint eine Rolle zu spielen ... lesen Sie hier den Kongressbericht
Der neue IC-Ernährungsratgeber-2015 ist nun verfügbar.
Zum Download wechseln Sie zu unserer Rubrik Ernährung
Mikrobiologische Therapie bei der Behandlung der Interstitiellen Zystitis
Lesen Sie den Beitrag von Frau Dr. Heßdörfer: Vortrag in Lüneburg
Die Gesundheitspolitik verstößt gegen das Grundgesetz und die Verfassung.
Lesen Sie die aktuelle Pressemitteilung der Bürger Initiative Gesundheit e.V.: Pressemitteilung
Neue Informationen über Sozialgerichtsurteile: Recht haben und Recht bekommen
IC-Arbeitskreis erstellt Selbsthilferatgeber
für IC-Patientinnen und IC-Patienten …lesen Sie…
Forschungspreis geht in die Schweiz
Das gewürdigte Projekt befasst sich mit der molekularen Diagnostik schmerzhafter Erkrankungen der Blasenwand. Erfahren sie hier mehr über das Projekt und die Auszeichnung.
Prof. Dr. Ragi Doggweiler ist seit Jahren aktives Mitglied des Medizinischen Beirates des ICA-Deutschland.
Wir freuen uns, dass Prof. Dr. Ragi Doggweiler ab dem 1. Mai 2014 ihre Arbeit am Kontinenzzentrum Hirslanden in Zürich aufgenommen hat. Das Zentrum ist zertifizierte Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz Gesellschaft. Das Kontinenzzentrum Hirslanden ist interdisziplinäres Zentrum für Neurourologie, Urologie der Frau, Kinderurologie und die Abklärung und Behandlung von Störungen der Harnblasen- und Beckenbodenfunktion sowie der Harninkontinenz. Frau Prof. Doggweiler ergänzt und bereichert das Behandlungspektrum des Kontinenzzentrums insbesondere durch ihre langjährige und international anerkannte Expertise in der Neurourologie sowie bei Schmerzzuständen im Becken und bei Interstitieller Zystitis.
Lesen Sie mehr unter: Visitenkarte von Frau Prof. Dr. med. Regula Doggweiler.
Bundespräsident Joachim Gauck verlieh Bärbel Mündner-Hensen und Jürgen Hensen das Bundesverdienstkreuz.
Lesen Sie dazu den Artikel des Kölner Stadtanzeigers vom 2.9.2013
Neue Hoffnung auf GKV-Kostenerstattung. Viele IC-Patienten haben ihre Ersparnisse für Therapiemaßnahmen aufgebraucht. Nun besteht neue Hoffnung auf künftige Kostenerstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen wenn dem Nationalen Aktionsplan für Menschen mit seltenen Erkrankungen (NAMSE) ernst gemeinte Taten folgen.
Finden Sie weitere Informationen bei NAMSE zu


[nach oben]